News

Wir sind immer noch sehr traurig, dass der Gründungsvater der SG FriPe, Günther Pickert, friedlich eingeschlafen ist. Ohne ihn gäbe es keine FriPe Familie, nicht einmal den Petersdom. Lasst uns deshalb das letzte Heimspiel der Oberliga-Damen der SG diesem großartigen Menschen widmen. Danke Günther!

Dieses besondere Spiel findet am Sonntag, den 28.04.2019 um 15:00h selbstverständlich in Petersfehn statt. Die Oberliga-Damen der SG spielen gegen den TV Dinklage. Anschließend um 17:00h beendet auch die erste Herrenmannschaft ihre Heimspielsaison gegen den Tabellenführer HG Jever/Schortens II.

Weiterlesen: Trauerpower

IMG 20190416 WA0002
Günther Pickert

pickert

 

Bereits am morgigen Donnerstag, den 04.04.2019 um 20:30h spielen die Handball-Oberliga-Damen der SG FriPe ihr vorletztes Heimspiel der Saison in Petersfehn gegen den VFL Oldenburg III.

Immer wieder Sonntags, diesmal am 07.04.2019, wird in Friedrichsfehn gespielt. Um 14:30h empfängt die dritte Damenmannschaft die zweite Mannschaft der Turnerschaft aus Hoykenkamp. Um 16:15h krönt die zweite Herrenmannschaft ihre herausragende Saison im Spitzenspiel Zweiter gegen Erster gegen die TSG Hatten/Sandkrug III. Beide Mannschaften stehen bereits als Aufsteiger in die Regionsoberliga fest. Glückwunsch.

Serienkiller kennt man eigentlich nur aus Fernsehen, Kino oder nordwestdeutschen Krankenhäusern. Seit vergangenem Samstag kommt auch das Handballfeld hinzu. Die Oberligadamen der SG haben sich beim Auswärtsspiel bei der sehr starken Drittligareserve des TV Oyten selbst um die Steigerung ihrer Superserie gebracht. Mit einer deutlichen 19:31 Niederlage kam im zehnten Spiel das Serienaus. Jetzt hat die SG das Lindenstraßenschicksal ereilt. FriPe’s Mutter Beimer nennt sich Alex Hansel und muss nun die leicht gefrustete Truppe wieder auf die Spur bringen. Das Rennen um die Vizemeisterschaft ist nämlich noch völlig offen. Die SG ist als Tabellenfünfter mit drei Minuspunkten Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz noch mit im Rennen. Leider auch der kommende Gegner mit dem großen Namen aus der benachbarten großen Stadt. Die VFL’erinnen liegen mit nur einem weiteren Minuspunktrückstand derzeit auf dem achten Rang, haben aber ein Spiel weniger. Mehr Spannung und Lokalkolorid ist also kaum möglich. Im Hinspiel ließ sich die Augenhöhe beider Teams erst recht spät erkennen. Zunächst waren die äußerst ansehnlichen Augenlider der FriPerlen wohl noch etwas verklebt, denn in der zweiten Halbzeit mussten sie alles geben, um nach einem großen Rückstand noch die Punkteteilung zu bewirken.

Da morgen eh nichts Gutes in der Glotze läuft, lohnt sich der Besuch im ammerländer Petersdom um so mehr. 

Let’s go Fripe

Alle Neune! So könnte es am Samstag, den 23.03.2019 für die Oberliga-Damen heißen. Sie spielen um 17:30h in Petersfehn gegen den VFL Stade um den neunten Sieg des Jahres in Folge. Das Vorspiel bestreiten die Mannen der ersten Mannschaft. Um 15:30h spielen sie im Lokalderby gegen den SV Eintracht Wiefelstede. Das Vor-Vorspiel findet bereits um 13:30h statt. Es spielt die weibliche Jugend B gegen den VFL Oldenburg III. Das Abendspiel findet dann um 19:30h statt. Hier trifft die zweite Damenmannschaft auf die HSG Neuenburg/Bockhorn.

Bereits morgen, den 21.03 spielt die weibliche Jugend A um 19:00h in Friedrichsfehn gegen TuSG Ritterhude. An selber Stelle beendet die dritte Herren am Sonntag um 18:00h mit dem Spiel gegen den VFL Oldenburg II das Heimspielwochenende.

Weiterlesen: Kegelparty im Ammerland?!

Am SONNTAG, den 17.03.2019 spielen die Oberliga-Damen der SG FriPe in Petersfehn gegen den Wilhelmshavener SSV. Das Start Tirili wird um 17:30h geträllert. Am Samstagmorgen um 10:00h spielt schon die weibliche Jugend D in Petersfehn gegen BV Garrel. Die männliche Jugend C spielt dann um in Friedrichsfehn um 15:30h gegen SpVgg Brandlecht-Hestrup.

Kommt es am Sonntag für die Damen der SG FriPe zum achten Sieg im achten Spiel des Jahres? Ungeachtet dessen haben sich die FriPe-Damen bereits vor dem Spiel absolute Hochachtung verdient. Die Chancen für den achten Sieg stehen auf dem Papier sehr gut. Denn der Gegner heißt Wilhelmshavener SSV. Die Damen von der Küste haben sich in dieser Saison ein wenig im Küstennebel verirrt und finden sich im Gegensatz zum Vorjahr noch als HSG Wilhelmshaven in ernsthafter Abstiegsgefahr. Und Gefährdete sind gefährlich. Das weiß auch Erfolgstrainerin Alex Hansel. Sie sorgte mit ihren Jungs von der Bank dafür, dass der verunsicherte Hühnerhaufen zu einer sich drohend windende Abwehrschlange mutierte, die sofort auf jeden Angriff reagiert und ihrerseits zum Gegenangriff los stößt. Nun gibt es Karnickel, die keinen Bock haben, vor der Schlange zu erstarren. Den Wilhelmshavenerinnen bleibt wohl nichts anderes übrig, als keinen Bock zu haben. Es wird für sie so langsam eng. Sie werden also mit allen Mitteln ums Überleben kämpfen. Im Hinspiel gab es für die FriPe-Damen in Wilhelmshaven einen deutlichen Sieg. Sie gewannen mit 28:17 Toren. Wir sind gespannt, was sich am Sonntag im Kleitierzoo zu Petersfehn zutragen wird.

Let’s go Fripe

Heimspiele

 

Plakat 6 Large

Sponsoren

Wichmann Logo dunkel 500px RGB

Oevo T Sohl 5cm page 001

  

moorschwein

 

Logo Koehn Plambeck

 


Banner Athen page 0011 Medium

 

hering

Newsletter

Besucher

HeuteHeute331
GesternGestern336
WocheWoche331
MonatMonat4849
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Ok